International Design Awards 2020

2015 lancierten Victoria + Albert Baths ihren ersten „International Design Awards“. Heute steht der alle zwei Jahre stattfindende Wettbewerb Architekten, Designern und Studenten aus aller Welt offen.

Der „International Design Awards 2020“ wurde zum dritten Mal im Oktober 2019 ausgelobt, und Architekten, Designer und Studenten wurden dazu eingeladen, in die ruhige Welt des Spa-Designs einzutauchen und einen Konzeptbadebereich zu kreieren, der die Badenden erneuert, entspannt und belebt.

Insgesamt erreichten uns 250 Vorschläge aus 17 Ländern von der ganzen Welt, die von einer aus internationalen und renommierten Fachleuten bestehenden Jury begutachtet wurden.

Das Gewinner-Design, das von Anastasia Izvolskaya des russischen Design-Studios „Artup Bureau“ eingereicht wurde, sollte bei der Mailänder Möbelmesse im April 2020 nachgebildet werden, und auch die Designs der regionalen Zweitplatzierten sollten gezeigt und geehrt werden. Wie wir alle wissen, wurde aufgrund der weltweiten Pandemie die Möbelmesse leider zunächst verschoben und dann abgesagt, weshalb wir es diesmal etwas anders machen.

Alle Designs, einschließlich des Gewinner-Designs und der Designs der regionalen Zweitplatzierten, werden auf unserer Website vorgestellt. Nehmen Sie sich etwas Zeit, sie sich anzuschauen und zu lesen, was die Fachjury über die Gewinner-Designs zu sagen hatte.

Gewinnerin: Anastasia Izvolskaya, Design-Studio „Artup Bureau“

Das Gewinner-Design wurde von Anastasia Izvolskaya des russischen Architektur- und Design-Studios „Artup Bureau“ eingereicht.

Das Design von Anastasia drehte sich um die Kreation eines Raumes, der eins mit der Natur ist. Mosaik, Kalkstein und Verputz bilden verschiedene Texturen und eine natürliche Ästhetik, während runde Kanten Weichheit und Ruhe vermitteln. Der Raum wurde dazu konzipiert, Ruhe zu verspüren; einen heimeligen Ort, an dem die Badenden wieder mit ihren Gefühlen in Verbindung treten.

Kommentare der Jurymitglieder:

„Es besteht eine Synergie zwischen der im Design eingesetzten zarten Farbpalette und den natürlichen Materialien und Texturen. Der Raum wurde zur Erholung und Entspannung konzipiert.“ - Jessica Morrison, G.A. Design

„Die Designerin hat die Gestaltung dieses Badezimmers sorgfältig bedacht. Es handelt sich um einen wunderschönen, aber dennoch funktionellen Raum, mit gepflegten und klug durchdachten Aufbewahrungslösungen.“ - Steve Leung, Steve Leung Design 

Zweitplatzierte (Europa und Asien): Andrea Benedetti, Design-Studio „Panificio“

Das Design von Andrea Benedetti des italienischen Design-Studios „Panificio“ konzentrierte sich auf runde Formen, natürliches Licht und Naturmaterialien. Das Ergebnis war ein Raum, das das Element Wasser ehrt; ein sinnlicher, beinahe sakraler Baderaum.

Eine spezielle Dachstruktur ermöglicht direkten Lichteinfall zu bestimmten Tages- und verschiedenen Jahreszeiten. Das über ein großes, zum Hofgarten hinausgehende Fenster einfallende Streulicht verleiht dem Badezimmer eine sanfte Helligkeit.

Zweitplatzierte (Südamerika): Valéria Cox, Design-Studio „Valéria Cox“

Die brasilianische Innenarchitektin Valéria Cox hat einfache Linien und Symmetrien benutzt, um das Thema Balance und Gelassenheit umzusetzen. Für die Harmonie wurden natürliche Materialien wie blassgrauer Travertinmarmor für Boden und Wände eingesetzt, neben Kieselsteinen und körnigen Texturen. Das Konzept der Ruhe suchend machte sich das Studio den natürlichen Lichteinfall durch ein Oberlicht über der Badewanne zunutze und kreierte darüber hinaus eine Trennwand mit Marmor und versetzten Regalen, die in verschiedenen Höhnen arrangiert sind.

Zweitplatzierte (Nordamerika): Alexander Bahensky und Andrea Hernandeza, Florida University

Die Studenten Alexander Bahensky und Andrea Hernandeza der Universität von Florida haben sich vom japanischen Brauch des Shikantaza (只管打坐) inspirieren lassen, was mit 'stille Erleuchtung' übersetzt wird. Die dunklen, minimalistischen Details des Designs bilden einen Kontrast zu den linearen Oberlichtern und dem hellem Porzellan der Taizu-Wanne. Die Integration von Taizu mit ihrer reinen Geometrie hat eine elegante Komposition mit einem starken Akzent auf der zentralen Lage entstehen lassen. Auch an anderer Stelle haben sie sich von Japan inspirieren lassen; Innenausstattungen aus Shou Sugi Ban-Holz sowie Bambusverzierungen stellen eine Verbindung zur Natur her, die man in den meisten heutigen Badezimmern so nicht findet.

Zweitplatzierte (Australasien): Erica Zaino, TRCB Architects

Die in Perth beheimatete Designerin Erica Zaino gestaltete dieses Badezimmer so, dass es als natürlicher und eleganter Zufluchtsort vom täglichen Druck unseres modernen Lebens nachwirkt. Durch die Wahl einer hellen Farbpalette kann das Tageslicht reflektiert werden und trägt so zum Gefühl der Entspannung und Gelassenheit bei. Der Einsatz natürlicher Materialien wie Holz und Marmor ermöglicht es dem Nutzer, das Gefühl gesteigerten Wohnbefindens zurückzugewinnen. Auch die Wasserfalldusche unterstützt dieses Gefühl der Flucht in die Natur. Die lebenden Wände hinter den hohen, schmalen Spiegeln tragen zu einem Gefühl tropischen Zaubers und Eintauchens in die natürliche Atmosphäre bei, und machen das gesamte Design besonders einzigartig und anziehend.

Für News und aktuelle Design-Ideen abonnieren Sie bitte unseren Newsletter.

Unser Newsletter enthält exklusive Produktneuheiten und steckt voller Ideen und Inspirationen.

1